Krypto Lending mit Compound

Was ist Compound (COMP)?

Compound zählt zu den dezentralisierte Krypto-Lending Dienstleistern und stellt ein Protokoll bzw. Smart Contracts zu Verfügung, mit denen bestimmten Kryptowährungen ohne Mittelsmann sowohl ausgeliehen und als auch verliehen werden können. Ein solches Protokoll erlaubt es jedem, seine entsprechenden Ethereum-Token (wie zum Beispiel BAT, ZRX, DAI und viele andere) über einen dezentralisierten Markt zu verleihen oder selbst die entsprechenden Kryptos auszuleihen. Diejenigen Nutzer, die einem Protokoll Liquidität in Form ihrer Token zur Verfügung stellen, werden Liquidity Provider genannt und erhalten hierfür einen Zins. Nutzer, die sich hingegen Liquidität ausleihen, zahlen einen entsprechenden Zins. Sowohl die Zinsen für das Verliehen, als auch die für das Ausleihen von Tokens sind stark variabel und werden vom Protokoll in Abhängigkeit des jeweiligen Angebots und der Nachfrage einer Kryptowährung bestimmt.

Kurzum stellt Compound somit das Fundament für Liquiditätspools für eine dezentrale und vollautomatisierte Vergabe von Krediten auf Basis der Ethereum-Blockchain dar, bei dem die Vergabe von Zinsen und die zusätzliche Ausgabe von COMP-Token die Benutzer dazu ermutigen soll, das Protokoll zu verwenden.

Welche Funktion hat der COMP Token?

Der Compound (COMP) ist ein Ethereum-Token, welcher im Compound Ökosystem, neben den oben bereits beschriebenen Useranreizen, dazu dient, das autonome Compound-Protokoll zu steuern. Er wird an die Nutzer des protokolls ausgeschüttet. Mehr dazu hier am Ende unserer Klickanleitung. Compound kann von jedem COMP-Token-Inhaber und somit dezentral von der gesamten Compound Gemeinschaft mitverwaltet und mitbestimmt werden. Für Token-Inhaber ist es möglich sogenannte Upgrades für Protokolle vorzuschlagen und über diese abzustimmen. Dabei erhält ein Token-Inhaber ein Stimmrecht für jeden ganzen COMP-Token, den er besitzt.

Wer verwendet das Compound Protokoll?

Compound wird von den unterschiedlichsten Institutionen und Applikationen genutzt. Zum Beispiel von Coinbase Custody, Dharma oder InstaDapp. Den aktuellen Auszug aller Institutionen und Applikationen, die derzeit das Compound Protokoll verwenden fidest du auf compound.finance.

Welche Kryptos eignen sich für das Leihen und Verliehen auf Compound?

Der aktuelle Auszug aller auf Compound verfügbaren Märkte und die dazugehörigen Zinsen für das bereitstellen von Liquidität (Supply APY) sowie den zinsen für das ausleihen der jeweiligen Kryptos (Borrow APY). Total Supply gibt an, wieviel Liquidität im jeweiligen Protokoll zur Verfügung steht. Total Borrow hingegen, wieviel Liquidität davon bereits verliehen ist.

Die aktuellste Aufstellung aller Märkte findest du hier.

Vorteile von dezentralen Anbietern gegenüber zentralen Anbietern

Neben dem Verdienen von Zinsen („yield earning“), dass sowohl bei zentralen als auch bei dezentralen Anbeitern möglich ist, gibt es weitere Vorteile von dezentralen Anbietern, wie Compound.

Zum einen handelt es sich um ein dezentrales System, dass ohne einen Mittelsmann auskommt. Hierdurch kann keinem Nutzer der Zugang zu Liquidität verwährt werden. Ebenso können Funds der Nutzer nicht gesperrt, blockiert oder eingefroren werden.

Zum anderen wird durch die DAO (Decentralized Autonomous Organization) von Compound eine Mitbestimmung durch die User selbst an der zukünftigen Ausrichtung des Netzwerks und des Protokolls gewährleistet.

Ein weiterer , vorallem finanzieller Vorteil, ist die Möglichkeit des „Liquidity Farmings“. Dies meint das Bereitstellen von Liquidität durch einen Yield Farmer, der mit der Absicht agiert, sowohl den normalen Zins als auch einen zusätzlich ausgeschütteten Token (z.B. COMP) zu erhalten.

Mögliche zu beachtende Risiken

Neben den Chancen aufgrund der teils attraktiven Zinsen, die DeFi generell und in diesem Fall Compound dir beiten, gehen diese mit einigen nicht außer Acht zu lassenden Risiken einher. Für Anfänger kann es schwierig sein diese Risiken zu erkennen, da die Protokolle und Smart Contracts meist sehr technisch und komplex sind.

Wie in jedem anderen Programmcode, können auch in Smart Contracts Bugs enthalten sein, die von böswilligen Usern ausgenutzt werden und zu Verlusten bis hin zum Totalverlust deiner Tokens führen können. Um dieses Risiko einzuschränken und die Transparenz des Protokolls von Compound gegenüber den Nutzern zu maximieren, wird dieses durch unterschiedliche Institutionen kontrolliert. Einen Überblick über die bislang durchgeführten Audits kannst du hier erhalten. Durch Anbieter wie z.B. Nexus Mutual werden dezentralisierte Versicherungsprodukte entwickelt mit denen man sich gegenüber möglichen Fehlern in Smart Contracts absichern kann. Diese sind aufgrund ihrer Komplexität allerdings noch eher ungeeignet für Anfänger.

Neben Bugs in Protokollen birgt DeFi und somit auch die Nutzung von Compound weitere Risiken:

  • Hohe Transaktionsgebühren. Besonders bei kleinen Investitionssummen können Gebühren schnell höher als die zu erwartenden Zinsen sein. Mehr dazu, worauf du achten solltest um profitabel zu bleiben, findest du hier am Ende unserer Klickanleitung.
  • Die Gefahr einer Blasenbildung durch den Hype, der derzeit um den DeFi Sektor und zahlreiche DeFi Coins entsteht. Hierdruch werden oftmals höhere Risiken eingegangen, da zum erhaltenen Zins oftmals noch die Wertsteigerung der Coins selbst kommt.
  • Liquidationsklauseln beim Leihen von Liquidität. Hierzu musst du Sicherheiten in Form anderer Kryptowährungen hinterlegen, die du bis zu einem bestimmten Prozentsatz ihres aktuellen Wertes beliehen kannst. Übersteigt der Wert der geliehenen Kryptowährung den Wert deiner hinterlegten Sicherheiten, kann es zu einer Liquidierung kommen. Diese Liquidierung kann durch eine rasche Kurssteigerung der geliehenen Währung aber auch durch einen plötzlichen Kursverfall deiner Sicherheiten ausgelöst werden.
  • Fehler in der Ethereum-Blockchain selbst, die für die meisten DeFi-Projekte genutzt wird.
  • Fehler und Risiken, die durch den Anwender selbst verursacht werden.

Da Protokolle (Smart Contracts) der DeFi-Branche verhältnismäßig neu sind und es noch keine Langzeiterfahrung gibt, überwiegen für viele Nutzer heute noch die Vorteile von zentralisiereten Lending-Anbietern wie Binance. Dies wird vorallem durch das bereits vohandene Vertrauen der Nutzer in diese zentrale Platformen und die Versicherung der Kundengelder gestüzt. Wenn du wissen möchtest, wie du mithilfe von Binance Zinsen für deine Kryptos verdienen kannst, haben wir für dich einen ausgiebigen Artikel & Klickanleitung zusammengestellt.

Du möchtest noch tiefer in Compound eintauchen? Die umfassende Doku zu Compound findest du unter diesem Link.

Klickanleitung: Lending-Leitfaden für Compound

Dieser Leitfaden zeigt dir, wie du verschiedene Kryptos und Stable Coins auf Compound verleihen und dadurch einen Zins erwirtschaften kannst. Was du dazu benötigst? Kurz gesgat: Kryptos, die du leihen möchtest, etwas ETH und Metamask. Anstelle von Metamask kannst du auch alle anderen kompatiblen Wallets nutzen, die Compound derzeit unterstützt. In diesem Fall dient dieser Leitfaden allerdings nur als grober Guide, der dir Hilft die nötigen Schritte zu verstehen. Die tatsächliche Ausführung der jeweiligen Schritte kann abweichen.

Was benötigst du dazu?

  1. Eine der folgenden Wallets, für welche Compound die Kopplung unterstützt:
  1. Ethereum (ETH) auf deiner Wallet für Gas, das im Ethereum-Netzwerk zur Kopplung deiner Wallet mit Compound und die Ausführung des Smart Contracts benötigt wird.
  2. Eine der Kryptowährung wie ETH, Dai, USDC, USDT, BAT, wBTC oder 0x, die du auf Compound verleihen möchtest.
  3. Gegebenenfalls einen Coinbase (Pro) Account oder Binance Account, falls du kein ETH oder andere verleihbare Kryptos besitzt, die sich fürs „Lending“ auf Compound eignen.
    Über unsere Partnerlinks kannst du dir im Handumdrehen kostenlose Accounts auf Coinbase oder Binance erstellen.

Schritt 1: Compound Finance App

Entweder du wählst den Einstieg über die Hauptseite von Compound und klickst wie im nachfolgenden Screenshot dargestellt, oben rechts auf „App“ oder du gstartest direkt in der Compound Finance Application auf app.compound.finance.

Schritt 2: Wallet mit Compound verbinden

In diesem Schritt verbinden wir deine Meta Mask Wallet mit der Compound Finance App.

Zuerst auf die „Connect Wallet“ Schaltfläche klicken. Es öffnet sich das folgende Menü, in dem du die Wallet deiner Wahl auswählen kannst. Wir nutzen in diesem Schritt die Metamask Wallet. Nach der Auswahl wird dir das rechts dargestellte Fenster angezeigt.

Zudem öffnet sich deine Metamask Wallet und fragt dich, wie unten dargestellt, welche deiner Accounts du nutzen möchtest. Hier wählst du deinen Account aus, klcikst dann auf „Weiter“ und im nächsten Fenster auf „Verbinden“. Deine Wallet wird nun kostenfrei mit Compound verbunden.

Damit ist das Verbinden der Wallet erfolgreich abgeschlossen. Das kannst du daran erkennen, dass in deiner Metamask Wallet der hinweis „Connected“ angezeigt wird, wenn du auf einer Seite (in diesem Beispiel Compound) bist, mit der deine Wallet verbunden ist.

Tipp: Im Compound Dashboard selbst werden dir deine bereits verliehenen Kryptos als auch die Kryptos angezeigt, die du nach Kopplung deiner Wallet verleihen kannst. Auf unserem Screenshot erkennst du, dass wir bereits 200 BAT zu einem derzeitigen Zins von 0,02% APY (Annual Percentage Yield = jährlicher prozentualer Ertrag) verliehen haben. Dies mag sehr wenig erscheinen. Da der von Compound angebotene Zins automatisiert durch Angebot und Nachfrage gesteuert wird, kann dieser Zins über die Zeit stark schwanken. Zeitweise lag der Zins für BAT bei ca. 25%.

In unserer Beispiel-Wallet haben wir ca. 25 ZRX Token und 0,1 ETH zur Verfügung.

Schritt 3: Kryptowährung auswählen, die du verleihen möchtest

Im Compound Dashboard kannst du nun unter „Supply“ deine verfügbaren Assets sehen, die du verleihen kannst.

Wir wollen in diesem Beispiel die 25 ZRX nun zu einem Zins von 2,26% (APY) verleihen. Dazu klicken wir die Kyrptowährung selbst an…

…und werden zur nächsten Eingabemaske, die sich automatisch öffnet, weitergeleitet. Diese Eingabemaske zeigt dir die wichtigsten Infos zum hinterlegten Smart Contract/ Compound Protokoll an, welches du zum Verliehen deiner Token zuerst „enablen“ musst. Hierzu mehr im nächsten Abschnitt: Schritt 4.

Schritt 4: Smart Contract Zugriff auf Wallet genehmigen

Um deine Kryptos verleihen zu können, musst du erst den hierzu benötigten Smart Contract / Protokoll von Compound freischalten und den Zugriff auf deine Wallet genehmigen. Dies ist dazu nötig, dass der Smart Contract mit deiner Wallet vollautomatisiert interagieren kann. Zum Beispiel auch um dir die entsprechenden Zinsen auszuzahlen. Um den Zugriff auf deine Wallet zu genehmigen gehst du wie folgt vor:

  1. Stelle sicher, dass die kryptowährung ausgewählt ist, die du verleihen möchtest.
  2. Dieses Feld zeigt dir den derzeitigen jährlichen Zins (APY) an, den du erhältst wenn du deine Coins zur verfügung stellst.
  3. Dieses Feld zeigt dir an wieviel du von der gewählten Kryptowährung verfügbar hast. In diesem Beispiel die bereits zuvor genannten 25 ZRX.
  4. Stelle sicher, dass von dir „Supply“ ausgewählt wurde. -Das solte eigentlich der Fall sein, da sonst die Informationen und Felder in diesem Fenster unterschiedlich sind.
  5. Mit dem Klick auf den „Enable“ Button genehmigst du die Interaktion zwischen dem Protokoll und deiner Wallet und somit auch den Zugriff darauf.

Achtung: Dieser Schritt ist mit Transaktionsgebühren verbunden. Aus dem einfachen Grund, dass du für die Ausführung eines Smart Contracts auf der Etehereum Blockchain eine Gebühr an das Netzwerk in Form von Gas (welches in ETH bepreist wird) bezahlen musst. Wir zeigen dir im nächsten Screenshot wie du diese Kosten mit wenigen Klicks etwas senken kannst.

Hinweis 1: Die Transaktionskosten sind abhängig von der Netzwerkauslastung und der Geschwindigkeit, mit der deine Transaktion ausgeführt werden soll. In diesem Fall dauert die Transaktion ca. 15 Minuten. Für knapp 20 Cent (USD) mehr kannst du die Transaktion auf ca. 30 Sekunden beschleunigen. Hier empfiehlt sich den günstigsten Preis zu nehmen, da du so die erhaltenen Zinsen optimieren kannst und die Durchführungszeit hier keine Rolle spielt. Bei den angegebenen Informationen wie Transaktionskosten und Transaktionspreis handelt es sich nur um geschätzte Kosten. Transaktionskosten und auch Dauer können oft auch abweichen. Während Transaktionskosten nur nach unten abweichen können und deine Transaktion dadurch oftmals weitaus günstiger als geschätzt wird, kann die Transaktionsdauer sowhol nach unten als auch oben abweichen.

Hinweis 2: Je größer der Betrag den du verleihst, desto weniger fallen diese Kosten natürlich ins Gewicht. Im Umkehrschluss natürlich umso deutlicher, je geringer der Gesmatbetrag deiner verliehenen Kryptowährungen ist. Unser Beispiel mit 25 ZRX wird nur sehr schwer profitabel werden, dient allerdings auch nur zur Verdeutlichung der Schritte.

Wenn du auf „Bestätigen“ klickst führt Compound die Transaktion aus und zeigt dir an, dass sich die Transaktion in Bearbeitung befindet. Je nach gewählter Transaktionsdauer und Gaspreis kann dies ein bisschen dauern. Durch den klick auf „View on Etherscan“ kannst du dir weitere Informationen zum Status deiner aktuellen Transaktion ansehen.

Ist dieser Schritt vollendet, bist du bereit den Smart Contract auszuführen und deine Kryptos ganz im Sinne von Decentralized Finance für dich arbeiten zu lassen. Wie du den Samrt Contract ausführst, zeigen wir dir im nächsten Schritt.

Schritt 5: Smart Contract ausführen

In diesem Schritt wird der Smart Contract ausgeführt. Dazu benötigst du nur wenige Klicks, die dir nachfolgend erklärt werden.

  1. Betrag der Kryptos auswählen, die du verliehen möchtest. In diesem Fall sind es ca. 25 ZRX, die wir derzeit auf der Beispiel-Wallet zur Verfügung haben.
  2. In dieser Anzeige siehst du, um wieviel dein verliehenes Kapital ansteigt. Mit der beispiel Wallet haben wir für ein anderes Tutorial bereits BAT in Höhe von $52,87 verliehen. Da 25 ZRX zum Zeitpunkt dieses Tutorials ca. $9,80 Wert sind, steigt der Gesamtbetrag all unserer verliehen Krypots auf $62,67.
  3. Mit dem klick auf „Supply“ führst du den Samrt Cntract aus, bzw. initierst damit die Ausführung durch deine Metamask Wallet.

    Auch hier kannst du mit wenigen Klicks wie im Schritt zuvor bereits dargetsellt die Kosten etwas reduzieren. Siehe unterer Screenshot:

Wie du im unteren Screenshot erkennen kannst, konnten wir unsere Kosten zur Ausführung des Smart Contracts von zuvor $6,97 um knapp einen Dollar auf $5,81 senken.
Indem du in deiner Metamask Wallet nun den „Bestätigen“ Button selektierst, wird der Smart Contract endgültig ausgeührt. Je nach gewählter Transaktionsdauer und Gaspreis kann dies ein bisschen dauern. Durch den klick auf „View on Etherscan“ kannst du dir weitere Informationen zum Status deiner aktuellen Transaktion ansehen.

Sobald der Smart Contract erfolgreich ausgeführt wurde, zeigt dir das Compound Dashboard die entsprechenden, für dich gültigen Werte an. Deine Kryptos sind somit erfolgreich verliehen und du erhältst deinen erhaltenen Zins in Echtzeit auf deinem Dashboard angezeigt.

In unserem Beispiel wird folgendes angezeigt:

  1. Den USD Gegenwert all deiner auf Compound verliehenen Kryptos
  2. Den zu erwartenden Gesamtzins über all deine verliehenen Kryptos hinweg
  3. Eine Einzelauflistung der beiden verliehenen Assets BAT und ZRX (als 0x angezeigt) in ihrer jeweiligen Anzahl und den jeweils zu erwartenden Zins (APY).

COMP-Token Earnings durch Lending auf Compound

Im Reiter „Vote“ neben deinem Dashboard werden dir COMP Tokens angezeigt, die dir von Compound zusätzlich zum erhaltenen Zins ausgeschüttet werden. Diese erhöhen zum einen deinen Return on Invest und stellen somit einen weiteren Anreiz zum lending auf Compound dar. Zum anderen dienen diese COMP Tokens dazu, dich an den Abstimmungen der Compound Governance teilhaben zu lassen. Die Anzahl deiner COMP Token bestimmt dabei das Gewicht deines Stimmrechts.

Wichtiger Hinweis zur Profitabilität

Um profitabel zu bleiben, sollten die Gesamtkosten stets unter der erwarteten jährlichen Rendite (APY) liegen.

Die Gesamtkosten können sich aus folgenden Teilkosten zusammensetzen, die du dabei in Betracht ziehen solltest:

  • Kosten für Zugriffsgenehmigung des Smart Contracts auf deine Wallet
  • Kosten zur Ausführungs des Smart Contracts bei Verleihung
  • Kosten zur Ausführungs des Smart Contracts bei Auflösung der Verleihung
  • Mögliche Kauf- oder Tauschgebühren auf Tradinganbietern wie Coinbase oder Binance, die für das Eintauschen von FIAT Geld (EUR/USD) in Kryptowährungen bzw. für das Zurücktauschen von Kryptos in FIAT Geld anfallen.
  • Mögliche Transferkosten von Kryptos aus deiner Metamask Wallet zu deinem Tradinganbieter
  • Mögliche Gebühren, die dir durch die für die Auszahlung von FIAT Geld auf dein Bankkonto entstehen

Auch hier gelten nochmals die beiden Hinweise aus dem 4. Schritt, dass Transaktionskosten abhängig sind von der Netzwerkauslastung und der Geschwindigkeit, mit der deine Transaktion ausgeführt werden soll. Und die Kosten zudem umso weniger ins Gewicht fallen, je größer der Betrag ist, den du verleihst.

Alternativ jetzt auf Binance Zinsen für deine Kryptos erhalten!

Wenn du wissen möchtest, wie das im Handumdrehen geht, haben wir hier für dich extra einen Artikel inklusive einer ausgiebigen Klickanleitung zusammengestellt.

Partnerlink Disclaimer: Bei den hinterlegten Links handelt es sich um Partnerlinks (sog. Affiliate-Links oder Refferal-Links), bei dem wir von unseren Partnern für das weiterleiten neuer Kunden, eine Provision bekommen. Durch die Verwendung unserer Partnerlinks kannst du den Betrieb von DeFiCoins.de unterstützen ohne dadurch selbst einen Nachteil zu haben.